Ushuaia - Nationalpark Tierra del Fuego

Ushuaia - willkommen in der südlichsten Stadt der Welt. Mit über 70'000 Einwohnern wirkt diese Stadt alles andere als verschlafen. Wir haben uns in einem kleinen gemütlichen Bed & Breakfast im Las Retamas einquartiert. Von der Hausdame Monika und ihrem Sohn Gaston wurden wir sehr herzlich empfangen. Nachdem wir uns im Zimmer einquartiert hatten, erklärte sie uns anhand des Stadtplanes wo sich was befindet. Da wir am nächsten Tag in den Nationalpark Tierra del Fuego wollten, zeigte sie die verschiedenen Möglichkeiten auf. Wir entschieden uns dann für eine Tour. Monika hat gleich das Büro Canal Tours angerufen und wir konnten dort vorbei um die Tour final zu buchen.

Somit machten wir uns gleich auf ins Zentrum der Stadt. Unser B&B liegt ein bisschen ausserhalb aber die 20 Minuten Fussmarsch taten uns nach dem langen Sitzen am Flughafen (der Flug von Trelew nach Ushuaia hatte 3 Stunden Verspätung) richtig gut. Die Hauptstrasse im Zentrum ist gesäumt mit vielen Sportbekleidungsgeschäften, Cafés und Restaurants. Unterwegs haben wir wieder unsere zwei Spanierinnen getroffen, welche wir am Flughafen in Trelew kennengelernt hatten. Wir verabredeten uns für 20.30 Uhr zum Abendessen. Die beiden sprechen nur Spanisch - gut für mich um endlich mein gelerntes Spanisch zu praktizieren, hihihi ;-). 

Wir buchten vorher noch die Tour für den nächsten Tag und vorallem ich wollte noch eine Mütze und Handschuhe sowie Regenhosen kaufen. Fündig wurden wir leider nicht, die Zeit rannte uns ein wenig davon. Schon war es 20.30 Uhr und wir begaben uns in das empfohlene King Crab Restaurant. Es war gut mehr aber auch nicht, dafür umso teurer - gut verglichen mit der Schweiz ein klacks aber trotzdem. Mit Cristina und Laura gingen wir anschliessend noch in das gemütliche Kaffee Almacen. Dort konnten ich und Cristina dem lustigen Meringues Pinguin mit Schokoüberzug nicht wiederstehen. Als wir wieder aus dem Kaffee kamen, regnete es. Zurück in der Unkterkunft schliefen wir ein und träumten von schönem Wetter.

Nationalpark Tierra del Fuego

Am nächsten Morgen erwachten wir tatsächlich bei blauem Himmel mit vereinzelten weissen Wölkchen. Cool die Tour kann somit starten, wir wurden für argentinische Verhältnisse pünktlich vom B&B abgeholt. Der Tourguide mit lockigem Haar (leider haben wir den Namen vergessen) war super gut drauf. Wir waren eine kleine lustige Truppe von 10 Personen. Nachdem wir im Nationalpark Tierra del Fuego angekommen waren, ging der 3 1/2 stündige Walk an der Bahia Ensenada los. Entlang der Küste durch die speziellen antarktischen Wälder, hier gibt es nur 2 Baumarten, die die immer grün sind machen ca. 20 % der Bewaldung aus und die anderen 80 % verlieren auch im Herbst ihre Blätter. Da wir uns jedoch im Frühling befinden, spriesste das neue helle grün aus allen Ästen. Wir lernten auch den Calafate Strauch und die Magellan-Gänse kennen. Unterwegs gabs eine kleine Stärkung, welche vorallem die Damen entzückte. Kleine feine Schokobällchen mit Kokosstreusel, damit hatte der Tourguide uns voll in der Tasche ;-).

Nach dem doch eher zügigen Walk wurde uns ein köstliches Mittagessen in einem Zelt auf dem Zeltplatz beim Lake Roca serviert. Ein gefülltes Pouletbrüstchen mit Kartoffelgratin und Gemüse alles über dem Feuer gebraten und wie könnte es anders sein redlich Wein dazu :-) Es war sehr lecker.

Am Nachmittag durften wir die Ausrüstung für die Kanutour fassen. Gummistiefel, spezielle Hosen und natürlich Sicherheitswesten. Anschliessend wurden die beiden Boote und die Paddels zum See getragen, wo wir schliesslich einwasserten. Nicht jedoch vorher noch eine kleine lustige Paddelinstruktion erhalten zu haben.

Jetzt gings los dem Rio Lapatai entlang bis zur gleichnamigen Bucht. Es war nicht sehr anstrengend und zum Glück auch nicht seeeehr kalt. Wir hatten fantastische Ausblicke auf die verschneiten Bergketten rundherum und sogar so gute Sicht, dass wir die Darwin-Gebirgskette sehen konnten. Dies kommt scheinbar nicht allzu oft vor.

Ein toller eindrücklicher Tag im Nationalpark Tierra del Fuego ging somit zu Ende. Zum Schluss noch ein paar Impressionen von Ushuaia - Abendstimmung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0