Peru - erste Destination Puno

Der Bus nach Puno fuhr Morgens um 8 Uhr fast pünktlich ab. Zuerst ging es zur bolivianischen Grenze wo wir unseren Stempel zur Ausreise holen mussten. Bye Bye Bolivien uns hat es hier super gut gefallen und wir kommen eines Tages bestimmt wieder. Danach läuft man ca. 300 Meter bis zum Peruanischen Grenzposten wo der Einreisestempel in unserem Pass einen Platz fand :-). Jetzt sind

wir in Peru angekommen. Das erste was uns in Peru auffällt sind die vielen Mototaxis, diese gibt es in Südamerika definitiv nur in PERU. Kommen tun sie aus Indien und stinken tun sie als wär man selber in einen Benzintank gefallen.

Auch unser Bus hat den Grenzübertritt ohne Probleme bewältigt und wir konnten weiterfahren. Im Bus buchten wir dann sogleich eine Tour für am späteren Nachmittag zu den schwimmenden Dörfern der Uros. Jaja die Peruaner sind sehr geschäftstüchig und wollen einem immer und überall eine Tour verkaufen ;-). 

In Puno angekommen bezogen wir zuerst mal unsere Unterkunft und schlenderten dann ein wenig durch das Zentrum. Wirklich viel gibt es hier nicht zu sehen. Ausser der römisch-katholischen Kathedrale und der Kirche San Juan, welche gleich beim Plaza Mayor stehen.

Um 16.00 Uhr war es dann soweit und wir fuhren mit dem Boot raus zu den Inseln der Uros. Die Uros sind eine ethnische indigene Gruppe vom Titicaca-See. Sie leben auf 87 schwimmenden Inseln, die aus getrocknetem Totora-Schilf hergestellt sind. Wir besuchten zwei Inseln und hatten so die Möglichkeit mehr über ihre Kultur und ihre Lebensweise zu erfahren. Anschliessend ging's wieder zurück auf's Festland. Bei einem gemütlichen Abendessen beschlossen wir den Tag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Caro (Donnerstag, 18 Februar 2016 05:48)

    Hab die schwimmenden Inseln mal gegoogelt… Krass schön und interessant, was die Uros sich da aufgebaut haben, und wie sie leben. Kann mir gut vorstellen, dass das ein toller Ausflug war :-)